top

VITA

entstammt der bayrischen Künstlerdynastie Fitz -
wie auch Florian David, Veronika, Michael und Sohn Nepo Fitz, die sich in den Bereichen
Schauspiel & Musik einen Namen gemacht haben.


Lisa Fitz studierte Musik, Ballett, Schauspiel und klassische Gitarre, bevor sie nach vielen Auftritten ihre ersten Soloprogramme in der Münchner Lach- und Schießgesellschaft präsentierte.

Dem breiten Publikum wurde sie durch Auftritte in Fernsehshows, TV-Filmen und Kabarett-Sendungen bekannt. Auf der Bühne steht Lisa seit dem 10. Lebensjahr.

Seit 1981 wesentlich an der Entwicklung des deutschen Kabaretts beteiligt, präsentierte sie als erste Frau in Deutschland Soloprogramme mit eigenen Texten. Zahlreiche Engagements folgten als Schauspielerin auf der Bühne und in Filmen. Sie wurde u.a. mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Sigi-Sommer-Taler und der Ludwig-Thoma-Medaille ausgezeichnet.

Lisa Fitz hat die Frauenbewegung in Deutschland nachhaltig beeinflusst und unterstützt. Eine ihrer Stärken war dabei seit jeher der Humor. Ungleichheiten in der gesellschaftlich-sozialen Stellung von Mann und Frau deckt sie mit Witz und Ironie - bissig, jedoch ohne Verbissenheit oder Frustration - auf.
Lisa Fitz ist als Freigeist bekannt für liberale Gesinnung, d.h. dafür, überparteiliche und überkonfessionelle Satire zu schreiben, trotzdem aber politisch Stellung zu beziehen.

In 40 Jahren Kabarett mit über 3000 Soloabenden sahen ihre Shows über 2 Mio. begeisterte Zuschauer und bilden eine große Fangemeinde in BRD, Österreich und der Schweiz.

Eine Besonderheit ihres Kabarett-Stils ist, tiefe Weisheiten mitunter in einer volksnahen Sprache zu verstecken, so dass sie von der Form her leicht verdaulich wirken, wenn auch der subversive Inhalt oft im Halse stecken bleibt und nicht so leicht zu schlucken ist.

 

Zahlen und Fakten

geboren in der Schweiz in Zürich, aufgewachsen in Planegg-Krailling

bis-1969
Realgymnasium München-Gräfelfing (mathemat.- naturwissenschaftl. Zweig) Fremsprachen: Englisch, Latein, Französisch

1969-1972
Schauspielschule Ruth von Zerboni

1961-1972
Musikstudium, klassisches Ballett, Yoga, Konzertgitarre

1972-1974
Film- und Fernsehfilme, sowie ca. 250 Auftritte in TV-Shows

1976
Erstes Kabarett-Soloprogramm in der Münchner Lach- und Schießgesellschaft unter Leitung von Sammy Drechsel (Eigene Texte, Co-Autor Klaus Peter Schreiner)

1976-1998
Produktion von 12 CD`s

1972-1980
ca. 400 Show- und Galaauftritte für Unternehmen und Großkonzerne (IBM, BMW, Siemens, Develey, Edeka, Pirelli)

1981
Geburt des Sohnes Nepomuk 1981 Start des Programms „Menschliches“

1982-1984
Theaterengagements:Stadttheater Ingolstadt, Festspiele Wunsiedel, Volkstheater München, Münchner Kammerspiele (Hauptrollen, klassisch und modern)

1983
Start des Programms „Ein Perser kommt selten allein“

1985-2005
Tourneen mit eigenen Shows in Hallen und Theatern in Deutschland, Österreich und der Schweiz (ca. 2000 Abende)

1985
Start des Programms „Die Heilige Hur“

1986
Start des Programms „Ladyboss“

Ab 1986 Übernahme der Firmenorganisation von Vater Walter Fitz (Profi- Musikproduktion). Aufbau der Verwaltung und Unternehmensstruktur "Fitz-Company"

1988-1997 5 Satirebücher, eine Biographie, zwei Romane 1989 Start des Programms „Geld Macht Geil“

1993 Start des Programms „Heil“

1996 Start des Programms „Kruzifix“

1997 Start des Programms „Herzilein“

1998 Start des Programms „Wie is'n die in echt?“

2000 Gründung fitz & friends network AG

2002 Start des Programms "Alles Schlampen außer Mutti" mit Nepo Fitz

2003-2004 Moderation SR-Gesellschaftsabend im Saarländischen Rundfunk

2005 Start der RTL-Fernsehserie „Die Gerichtsmedizinerin“ (Titelrolle)

2005 Lex Mihi Ars- die Kunst sei mir Gesetz

2006 RTL-Fernsehserie „Die Gerichtsmedizinerin“ Forts. (Titelrolle)

2007 RTL-Fernsehserie „Die Gerichtsmedizinerin“ Forts. (Titelrolle)

2008 Soloprogramm „Super Plus-Tanken & Beten“

2011 Mitwirkung bei den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg weibl. Hauptrolle

2012 Soloprogramm „Mut – vom Hasen zum Löwen“

2015 Start Soloprogramm „WeltMeisterinnen - gewonnen wird im Kopf“
         
2015 Verleihung des BAYRISCHEN Kabarett-Ehrenpreises 2015

2016 Weiterführung des Programms "Mein Gott - ein Bibelkurs (Lesung)"

2016 Verleihung des "Bayerischen Poetentalers"

2017 Mitgliedschaft im künstlerischen Beirat für das Deutsche Kabarettarchiv

 

Preise / Auszeichnungen (Auszug)

Trägerin des "Bayerischen Poetentaler"

Trägerin des BAYRISCHEN Kabarett-Ehrenpreises 2015

Deutscher Mittelstandspreis/Medienpreis

Deutscher Kleinkunstpreis Ludwig-Thoma Medaille

Schwabinger Kunstpreis

Nürnberger Trichter

AZ Stern des Monats für "GELD MACHT GEIL"

AZ Stern des Monats für "ALLES SCHLAMPEN AUSSER MUTTI"

Kabarettpreis Ybbs (Österreich)

Sigi-Sommer-Taler

 

LISA FITZ

Powerfrau, Kultfigur, sexy Rocklady, weiblicher Macho – das sind nur einige der Etiketts, die Lisa Fitz im Laufe ihrer Karriere als Kabarettistin, Schauspielerin, Autorin und Sängerin angeheftet wurden. Typischer Fall von Missverständnis ? Sicher nicht, und doch nur ein Teil der Wahrheit, denn zwischen der Frohnatur im Dirndl, die sie einst als Moderatorin der „Bayrischen Hitparade“ knapp 2 Jahre verkörperte, und der kritischen, provokanten Künstlerin von heute liegen zahlreiche Stationen.
Immer wieder war und ist sie bereit, Neues zu wagen, rigorose Brüche herbeizuführen – in der Kunst wie im privaten Leben. Bei Lisa Fitz geht` s deftig zu, das lässt sich nicht bestreiten – egal, ob es um das „Heil der Welt „ geht oder um den Papst und seine „Firma“. Selbst das raffinierteste verbalakrobatische Gagfeuerwerk hat bei der Fitz immer einen doppelten Boden.

„Das Bestechende an Lisa ist ihre Aufrichtigkeit und diese unbeirrbare Gewissheit, ihren Weg zu gehen, sich nicht verlocken und von seichten und schnelllebigen Erfolgen einlullen zu lassen“, sagt Konstantin Wecker über sie.

Aus „Lisa Fitz – Ladyboss und Heilige Hur`“ erschienen im Ch.Links Verlag B, Autor: Arno Frank Eser